Jun 09

Jetzt streamt auch Apple die Musik

iPhone6-3Up-AppleMusic-Features-PR-PRINTWie erwartet hat jetzt auch Apple einen eigenen Musik-Streaming-Dienst angekündigt – Apple Music. Die Vermutung, dass damit Streaming noch populärer wird, ist wohl nicht allzu kühn. Rein preislich liegt Apple mit 9,99 Dollar im Monat für das Basisangebot auf dem Niveau der Konkurrenz.

 

Zwei Dinge machen Apple Music aber interessant. Da ist zum einen der „Familientarif“: Für 14,99  Dollar können bis zu sechs Personen das Streaming nutzen. Und zum anderen das Konzept, die Playlisten von Musikexperten, also von Menschen und nicht von Computerprogrammen zusammenstellen zu lassen. Klingt echt verwegen. Im „Spiegel“ stellt Matthias Kremp dazu süfisant fest: „Das Konzept erinnert ein wenig an das, was früher einmal Radiostationen gemacht haben, wenn sie, statt nur Top-40-Songs zu spielen, ihren Zuhörern neue Platten, neue Künstler vorgestellt haben.“ Dazu passt, dass es von Apple auch einen 24-Stunden-Live-Radiosender, „Beats One“, geben soll, bei dem DJs das Programm machen. Ideen haben die da bei Apple …

Die Konkurrenz für den klassischen Rundfunk, sofern er denn nicht nur irgendwelche Best-of-Listen runternudelt, wird damit noch größer.  Dabei ist Streaming schon jetzt vor allem bei jüngeren Menschen äußerst beliebt.  Wie der IT-Branchenverband Bitkom Anfang Juni mitteilte, hören in Deutschland bereits jetzt „vier von zehn Internetnutzern ab 14 Jahre (37 Prozent) Musik über Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer, Soundcloud & Co. Das entspricht 20 Millionen Deutschen, zwei Millionen mehr als noch vor einem Jahr. 2013 waren es erst etwa sechs Millionen. Innerhalb von nur zwei Jahren hat sich die Zahl damit mehr als verdreifacht. (…) Vor allem bei jüngeren Internetnutzern ist Audio-Streaming beliebt: Mehr als die Hälfte (53 Prozent) der 14-29-Jährigen hört so Musik. (…) Für Musikstreaming zahlt bereits etwa jeder fünfte Nutzer (19 Prozent).“ Apple dürfte in den Markt weitere Bewegung reinbringen, auch wenn es wohl noch einiges zu kritisieren gibt. Am 30. Juni geht’s los.