Nov 09

World Wide Web wird 25

Kaum zu glauben, aber vor gerade einmal 25 Jahren veröffentlichte Tim Berners-Lee die erste, ALLERERSTE Webseite. Der britische Physiker schaltete die „Homepage“ info.cern.ch am Europäischen Kernforschungszentrum CERN bei Genf am 13. November 1990 frei, wie der IT-Branchenverband Bitkom mitteilte. Eine Kopie dieser ersten Website gibt es auch noch, und zwar unter  info.cern.ch/hypertext/WWW/TheProject.html. Das sieht dann so aus.  World Wide WebLaut Bitkom ist mit Abstand häufigste Endung von Internet-Adressen, auch Top-Level-Domain genannt, mit 120 Millionen registrierten Adressen .com. Im globalen Vergleich belegt das deutsche .de mit 16 Millionen Adressen den zweiten Platz. Um die Zahl ansprechender und einprägsamer Adressen zu erhöhen, hat die Vergabestelle ICANN Ende 2013 weitere Domains zugelassen. Mittlerweile existieren mehr als 1.000 verschiedene Endungen für Webadressen. Hinter dem Punkt können inzwischen einprägsame und ungewöhnliche Bezeichnungen folgen, wie etwa .pizza, .ninja oder .kiwi. In Deutschland sind insbesondere regionale Domains beliebt. So gibt es bereits rund 69.000 Adressen mit .berlin, fast 25.000 mit .koeln, über 31.000 mit .bayern und etwa 23.000, die auf .hamburg enden.

Was mit dieser schlichten Seite begonnen hat, ist inzwischen fest etabliert. Alleine in Deutschland nutzen 80 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren das World Wide Web. Selbst für einen Großteil der Älteren ist die Internetnutzung selbstverständlich: 84 Prozent der 50- bis 65 jährigen Bundesbürger sowie 37 Prozent der über 65-Jährigen nutzen heute das Internet. Im Januar 2014 waren es erst 74 bzw. 26 Prozent.