Mai 09

Deutlich mehr Internetattacken

Im ersten Quartal dieses Jahres ist die Zahl der weltweit durchgeführten Internetattacken im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres um ein Drittel gestiegen. In Deutschland stellte die IT-Sicherheitsfirma Kaspersky Lab sogar eine Zunahme der Webangriffe um 69 Prozent fest. Insgesamt wurde zwischen Januar und März dieses Jahres 22,8 Prozent der deutschen Kaspersky-Nutzer mindestens einmal über das Internet attackiert, wie das Unternehmen mitteilte.

Knapp 40 Prozent der weltweit von Kaspersky Lab geblockten Internetattacken gingen über in Russland angesiedelte Ressourcen. An zweiter Stelle folgen die USA (17,95 Prozent), an dritter die Niederlande (12,66 Prozent) und auf Rang vier Deutschland (6,91 Prozent).

Mai 09

Die SMS – ein herber Absturz

Noch vor drei Jahren schien es so, als ob die SMS allen neuen Kommunikationsformen trotzen würde. Trotz zahlreicher Instant Messenger wurden Jahr für Jahr mehr SMS-Kurznachrichten verschickt. Damit ist es vorbei, die SMS-Nutzung ist besonders in den vergangenen beiden Jahren dramatisch abgestürzt, wie Zahlen des IT-Branchenverbandes Bitkom zeigen.
SMS_Nutzung

Die Zahl der in Deutschland verschickten Kurznachrichten ist demnach im vergangenen Jahr das zweite Jahr in Folge deutlich gesunken – von 37,9 Milliarden im Jahr 2013 auf 22,5 Milliarden im Jahr 2014. Das entspricht einem Minus von 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie der Bitkom auf Basis von Zahlen der Bundesnetzagentur mitteilte.

Den ersten Rückgang gab es schon 2013 mit einem Minus von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Innerhalb von nur zwei Jahren hat sich damit die Zahl der versandten SMS mehr als halbiert. Hauptgründe für den Abwärtstrend sei die Verbreitung von Smartphones und der damit einhergehende Boom von Messenger-Diensten wie WhatsApp oder iMessage. „Wer heute vom Mobiltelefon eine Nachricht schreibt oder ein Bild verschickt, verwendet in sehr vielen Fällen internetbasierte Dienste“, erklärte Dr. Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer des Bitkom. „Die Messenger-Dienste werden die SMS auch mittelfristig nicht vollkommen verdrängen, aber sie haben den Markt für mobile Kurznachrichten grundlegend verändert.“

Mai 09

Der Games-Markt – tendenziell stagnierend

Nach einer Prognose des GAME Bundesverbandes wächst der deutsche Games-Markt zwar auch in diesem Jahr, aber nur sehr moderat. Es sei ein Gesamtmarktvolumen von insgesamt 3,27 Milliarden Euro zu erwarten, erklärte GAME. Dies entspreche einem Marktzuwachs von nur 2,3 Prozent, weshalb man inflationsbereinigt von einem tendenziell stagnierenden Markt sprechen müsse.

Weiter rückläufig ist demnach der Markt der browserbasierten Casual Games (-18,2 %) sowie der weiterhin stark einbrechende Markt für mobile Spielkonsolen (-20,4 %) Die Handheldkonsolen verlieren dabei prozentual in etwa so schnell, wie der Umsatz durch Tablet-basierte Spiele zunimmt (+20,1%). Der PC-Markt ist demnach weiter stabil. Er liegt bei 850 Millionen Euro (+0,2%).
GAME_Marktzahlen_2015

Apr 05

Windows XP lebt – auf Platz 2

Man mag es kaum glauben, aber Totgesagte und auch schon Beerdigte leben einfach länger. Das gilt auch für Windows XP. Microsoft hat den Support längst eingestellt und alle Expertenwelt hat schon zigmal erklärt, warum es nicht nur besser, sondern dringend geboten ist, von XP zu einem anderen, sichereren Betriebssystem zu wechseln. Aber wie die Statistik von Net Applications für den Monat März zeigt, ist XP mit fast 17 Prozent immer noch das zweitmeistgenutzte Betriebssystem, wenn auch mit deutlichem Abstand hinter Windows 7, das bei 58 Prozent lag. Windows 8 und 8.1 kommen immer noch nur auf knapp über 14 Prozent. Wird wohl Zeit (auch für Microsoft), dass Windows 10 kommt.

Mrz 26

Freie Weltraumbilder

Das Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk hat jetzt seine Bilder von den Raketenstarts für den nicht kommerziellen Einsatz freigegeben. Zu sehen sind sie bei Flickr. Das sieht dann auch so aus. Schick. Da ist der Start schon ganz schön weit gediehen. Gefunden habe ich diese Meldung bei Golem.

DSCOVR 2nd Stage Earth View

Mrz 25

Mehr als die Hälfte nutzen Smartphones

Das Smartphone ist zu einem Alltagsgegenstand geworden und das Quer durch alle Altersgruppen in der Bevölkerung. Das zeigen Zahlen, die der IT-Branchenverband Bitkom jetzt vorgelegt hat. 63 Prozent der Menschen über 14 verwenden demnach ein Smartphone, das sind 44 Millionen. Neben dem Telefonieren wird das Gerät vor allem auch zum Fotografieren und zum Surfen im Internet genutzt. Das Smartphone hat inzwischen etliche Geräte mehr oder weniger überflüssig gemacht, ob es der Wecker, die kleine Digitalkamera oder die Armbanduhr ist – die Apple gerade versucht wiederzubeleben. Hier geht’s zu vollständigen Bitkom-Meldung.

150324_Smartphone-Funktionen_02

Mrz 25

Das passt zusammen – „TV Spielfilm“ und Zattoo

„TV Spielfilm“ macht seinem Namen bald alle Ehre. Wie der Burda-Verlag zu einer turi2-Meldung bestätigte, wird aus der Programmzeitschrift nun ein Streamingdienst. Dann gibt bei der digitalen Ausgabe von „TV Spielfim“ auch tatsächlich die TV-Spielfilme zu sehen, die bislang nur angekündigt wurden. Auf Smartphone, Tablet oder Notebook kann man dann 70 Fernsehsender live sehen. Möglich macht das die Technik von Zattoo, dem Schweizer Online-TV-Anbieter, wie turi2 berichtete. Wie es dort weiter heißt, soll Burda sogar planen, bei Zattoo einzusteigen oder sogar den Diensat zu kaufen. Das wurde von Burda noch bestätigt, logisch wäre es aber.

Mrz 24

Sonnenfinsternis 2015

Eine Sonnenfinsternis ist wirklich beeindruckend. Wenn sich der Mond so langsam vor die Sonne schiebt und das Licht immer fahler wird. Da kommt eine ganz komische Stimmung auf. Wenn man denn etwas sieht von der Finsternis und sie nicht hinter Wolken verschwindet. In Deutschland gab es am 20. März 2015 zwar keine totale, aber doch eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen, die im Norden mehr als 80 Prozent Bedeckung erreichte. Wenn es denn etwas zu sehen gab. In Sylt etwa, mit den für Deutschland besten Bedingungen, trübte ein bedeckter Himmel das Ereignis. In Hamburg gab es immerhin eine „halbe Sonnenfinsternis“. Genau zum Höhepunkt zogen Wolken auf und es war Schluss mit dem Spektakel. Was es zu sehen gab, habe ich in einer kleinen Bilderreihe festgehalten.

Sofi_Web2

Kurz bevor dann die Wolken alles verdeckten und es doch sehr kalt wurde, konnte man für einen kurzen Moment auch ohne Schutzbrille noch etwas von der Sonnenfinsternis sehen. Die Wolken deckten die Sonne genau so stark ab, dass alles gut zu erkennen war. Auch das habe ich festgehalten.

Sofi_mit_Wolken_Web2

Mrz 10

Meine Texte: Auf Schnäppchenjagd

Viele Produkte werden im Internet nicht nur als Original, sondern auch als sogenannte B-Ware angeboten.  Was das genau ist, ist nicht klar definiert. Das kann alles von „gebraucht“, über „Ausstellungsstück“ bis zu „Versandretouren“ sein. Aber es lässt sich unter Umständen viel dabei sparen. Worauf man beim Kauf achten sollte, habe ich in einem Beitrag für die Nachrichtenagentur dpa aufgeschrieben, den man online unter anderem bei der „Kölnischen Rundschau„, der Münchner “Abendzeitung” und beim “Luxemburger Wort” nachlesen.

 

 

Mrz 01

Meine Texte: Wenn der PC streikt

Wenn der PC streikt, wenn der Bildschirm schwarz bleibt oder der Rechner nicht mehr booten will, vielleicht nur noch merkwürdige Töne von sich gibt, dann ist guter Rat im wahrsten Sinn des Wortes oft teuer. Bevor man den Rechner aber in die Reparatur gibt, kann man selbst versuchen, dem Fehler auf die Spur zu kommen. Was es dabei zu beachten gibt, habe ich für die Nachrichtenagentur dpa aufgeschrieben. Nachlesen kann man das online unter anderem im „Handelsblatt“, in der „Augsburger Allgemeinen“ und beim „Südkurier“.

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge